Wir sind ein eingetragener Verein, der den katholischen Glauben fördern möchte durch Gebet, tätige Nächstenliebe und Weitergabe des Glaubens. Willkommen sind uns alle Menschen guten Willens, unabhängig von ihrer Konfession oder Religion.

Wir haben ein Haus „Oase des Friedens“ in Einsingen, in dem sich einige unserer Aktivitäten abspielen. Wir wünschen uns in unserem Haus ein friedliches Miteinander in Gesprächen und konkretem Einsatz für alle Menschen, die Hilfe brauchen.

 

Wir entstanden aus einem privaten Gebetskreis.

 

Am 26.01.2007 gründeten wir den Verein "Familia Misericordia" und ließen ihn vom Registergericht Ulm ins Vereinsregister eintragen.

 

Wir wollten unserem Gebet und Glauben Werke folgen lassen, wie es schon in der Heiligen Schrift steht:

"... Denn wie der Körper ohne den Geist tot ist, so ist auch der Glaube tot ohne die Werke"

(Jak 2, 14-26)

 

So schauten wir uns nach einer "Heimat" für unsere Gemeinschaft um. Wir fanden und kauften am Ortsrand in Ulm-Einsingen ein schönes großes Gebäude in der Ensostraße 91.

In monatelanger Arbeit renovierten wir das Haus und richteten es liebevoll ein.

 

Am 03.12.2007 eröffneten wir das Haus "Oase des Friedens" mit einem "Tag der offenen Tür". Ein katholischer Priester feierte mit uns eine Heilige Messe.

 

Im Obergeschoß richteten wir einen Gebetsraum ein. Nun hatten wir ein Zuhause für unsere Gemeinschaft.

 

2009 bauten wir den Gebetsraum zu einer Kapelle um.

Wir baten H.H. Bischof Gebhard Fürst um die Erlaubnis, das heiligste Altarsakrament in unserer Kapelle aufbewahren zu dürfen. Dafür beteten wir inständig.

In diesem Anliegen wurden wir vom örtlichen Pfarrer, Lucjan Widz, unterstützt.

 

Am 08.12.2009 erhielten wir schriftlich von H.H. Bischof Fürst die Erlaubnis, das heiligste Altarsakrament in unserer Kapelle aufzubewahren. Bei einer Heiligen Messe wurde das heiligste Altarsakrament durch Pfarrer Milz in den eigens dafür konstruierten Anbetungstabernakel eingesetzt.

 

Ihm Rahmen einiger Veränderungen baten wir Gott, uns einen geistlichen Begleiter zu senden.

 

Seit April 2015 ist nun Pater Johannes M. Ziegler SJM  mit dem Einverständnis seines Ordensoberen unser geistlicher Begleiter. Dafür sind wir Gott sehr dankbar.

 

Jesus Christus ist unsere Mitte und Quelle. Daraus wollen wir die Liebe Gottes zu den Menschen bezeugen. Dies ist unser Antrieb. 

 

Wir sind als "gemeinnütziger" Verein anerkannt.