Monatsbotschaften:

 

 

 

 

 

Monatsbotschaft vom 25. Mai 2020

Liebe Kinder! Betet mit mir für ein neues Leben für euch alle. In euren Herzen, meine lieben Kinder, wisst ihr, was ihr ändern müsst: Kehrt zu Gott und zu Seinen Geboten zurück, damit der Heilige Geist eure Leben und das Angesicht dieser Erde verändere, die der Erneuerung im Geiste bedarf. Meine lieben Kinder, seid Gebet für all jene, die nicht beten, seid Freude für all jene, die keinen Ausweg sehen, seid Träger des Lichts in der Dunkelheit dieser friedlosen Zeit. Betet, und ersucht um Hilfe und um den Schutz der Heiligen, damit auch ihr euch nach dem Himmel und den himmlischen Wirklichkeiten sehnen könnt. Ich bin bei euch und ich beschütze und segne euch alle mit meinem mütterlichen Segen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid“

                                                                                                                                                     

                                                                         

                                            

 Meine Gedanken zur Botschaft

 

Liebe Freunde,

Diese Botschaft ist unglaublich schön. Sie ist wie ein Leuchtturm in der Nacht, sie strahlt förmlich wie ein Leuchtfeuer in die aktuelle Situation hinein. Die Muttergottes benennt ganz klar die Ursache für den Zustand der Welt. Es ist die Gottlosigkeit und das Treten der Gebote Gottes mit Füßen. Sie weist uns liebevoll darauf hin, dass wir selbst ganz genau wissen, was wir in unserem ganz persönlichen Leben ändern müssen. Es zeigt ihre große mütterliche Liebe zu uns, dass sie uns unsere Fehler nicht schonungslos vorhält. Liebevoll mahnt sie uns, bedingungslos zu den Geboten Gottes zurückzukehren. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass der Heilige Geist in uns wirken und unsere Leben, aber auch die ganze Welt, verändern kann. Die Welt braucht keine äußerliche Erneuerung, sondern eine Erneuerung im Geiste. Denn wenn sich die Welt im Geiste Gottes erneuert, erneuert sie sich von selbst auch in allem anderen. Dann wird aus Hass Verständnis, aus Egoismus Sorge um den Nächsten, aus Habgier Hilfsbereitschaft. Diese Erneuerung beginnt ganz persönlich bei uns. Beim Lesen der Botschaft spürte ich sofort, was ich künftig besser lassen und was ich tun sollte. Vermutlich werde ich das nicht von heute auf morgen schaffen. Ich bin ein schwacher, sündhafter Mensch, aber ich kann mich bemühen.

Und die Muttergottes gibt uns auch gleich eine Aufgabe. Sie sagt uns, wie wir Werkzeug Gottes werden können. „Seid Gebet für all jene, die nicht beten“, „seid Freude für all jene, die keinen Ausweg sehen“, „Seid Träger des Lichts in der Dunkelheit dieser friedlosen Zeit“. Große Aufgaben! Können wir diese überhaupt bewältigen? Ja! Wenn ich bete, kann ich die ganze Menschheit mit in mein Gebet einschließen, alle, auch jene, vor denen ich mich fürchte oder die ich nicht mag oder die mich nicht mögen. Ein freundliches Lächeln, eine nette Geste, ein aufmunterndes Wort kann vielen schon helfen. In dem wir die Freude an unserem Glauben leben, den Menschen in Jesus Christus liebevoll und hilfsbereit begegnen, werden wir zu einem Licht in der Welt. Und bei diesen Aufgaben haben wir mächtige Helfer. Die Heiligen im Himmel. Wie schon Pater Buob sagte: die Heiligen sind im Himmel nicht im Ruhestand. Aber sie wollen um Hilfe gebeten werden. Tun wir dies. Jeden Tag aufs neue. Ich wünsche euch ein vom Heiligen Geist erfülltes Pfingstfest und Gottes Segen bei euren Aufgaben.

            


Gerhard

 

Privatbotschaft vom 2. März 2020 an Mirjana


„Liebe Kinder! Eure reine und aufrichtige Liebe zieht mein mütterliches Herz an. Euer Glaube und Vertrauen in den himmlischen Vater sind duftende Rosen, die ihr mir darbringt – die schönsten Rosensträuße, die aus euren Gebeten, Werken der Barmherzigkeit und Liebe zusammengesetzt sind. Apostel meiner Liebe, ihr, die ihr aufrichtig, mit reinem Herzen versucht, meinem Sohn zu folgen, ihr, die ihr Ihn aufrichtig liebt, helft, seid Vorbild für jene, die die Liebe meines Sohnes noch nicht kennengelernt haben - aber, meine Kinder, nicht nur mit Worten, sondern auch mit Werken und reinen Gefühlen, durch die ihr den himmlischen Vater verherrlicht. Apostel meiner Liebe, es ist die Zeit des Wachens und ich ersuche euch um Liebe, dass ihr nicht richtet - niemanden, denn der himmlische Vater wird jeden richten. Ich ersuche euch, dass ihr liebt, dass ihr die Wahrheit überbringt, denn die Wahrheit ist alt, sie ist nicht neu, sie ist ewig, sie ist Wahrheit. Sie zeugt von der Ewigkeit Gottes. Bringt das Licht meines Sohnes und zerbrecht die Dunkelheit, die euch zunehmend ergreifen will. Fürchtet euch nicht. Durch die Gnade und die Liebe meines Sohnes bin ich mit euch.
Ich danke euch.“


Wichtige Mitteilung!


Die Seherin Mirjana hat gesagt, dass die Muttergottes ihr zusätzlich zur Jahresbotschaft gestern, am 18.03.2020, Folgendes mitteilte: Sie werde ihr nicht mehr am 2. eines Monats erscheinen, weiterhin jedoch zu ihrer jährlichen Erscheinung!


Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Juni 2019 an die Seherin Ivanka Ivankovic-Elez

Betet, betet, betet.


 

 

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2020 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo

„Liebe Kinder! Mein Sohn, als Gott, hat immer über die Zeit hinausgeschaut. Ich, als seine Mutter, sehe durch ihn in der Zeit. Ich sehe schöne und traurige Dinge. Aber ich sehe, dass es immer noch Liebe gibt und dass ihr wirken müsst, um sie zu erkennen. Meine Kinder, ihr könnt nicht glücklich sein, wenn ihr einander nicht liebt, wenn ihr nicht in jeder Situation und in jedem Moment eures Lebens, Liebe habt. Auch ich, als Mutter, komme durch die Liebe, um euch zu helfen, die wahre Liebe zu erkennen und meinen Sohn zu erkennen. Deshalb rufe ich euch auf, ständig von neuem immer mehr nach Liebe, Glaube und Hoffnung zu dürsten. Die einzige Quelle, von der ihr trinken könnt, ist das Vertrauen in Gott, meinen Sohn. Meine Kinder, in Momenten des Unfriedens und der Entsagungen sucht nur das Antlitz meines Sohnes! Ihr, lebt nur Seine Worte und fürchtet euch nicht! Betet und liebt mit aufrichtigen Gefühlen, guten Werken, und helft, dass die Welt sich verändert und mein Herz siegt. So wie mein Sohn sage ich euch, liebt einander, denn ohne Liebe gibt es kein Heil. Ich danke euch, meine Kinder.“                                                            



Jahresbotschaft an Jakov vom 25.12.2019


„Liebe Kinder, heute, an diesem Tag der Gnade, rufe ich euch auf besondere Weise auf, eure Herzen zu öffnen und Jesus zu bitten, dass Er euren Glauben stärkt. Kinder, durch das Gebet mit dem Herzen, dem Glauben und die Werke werdet ihr erkennen, was es bedeutet, ein wahres christliches Leben zu leben. Kinder, sehr oft wird euer Leben und euer Herz von Dunkelheit, Schmerz und Kreuzen erfasst. Wankt nicht im Glauben und fragt nicht warum, weil ihr meint, dass ihr allein und verlassen seid, sondern öffnet eure Herzen, betet und glaubt fest, und dann wird euer Herz die Nähe Gottes spüren und dass Gott euch niemals verlässt und dass Er in jedem Moment bei euch ist. Durch Gebet und Glauben wird Gott auf euer jedes Warum antworten und euren jeden Schmerz, jede Dunkelheit und jedes Kreuz in Licht verwandeln. Ich danke euch.“

    

 


 

 

Mit der Veröffentlichung dieser Botschaften soll einer kirchlichen Entscheidung über die Ereignisse in Medjugorje nicht vorgegriffen werden.