Monatsbotschaften:

 

 

 

 

 

 

Monatsbotschaft vom 25. August 2022

„Liebe Kinder, Gott erlaubt mir, mit euch zu sein und euch auf dem Weg des Friedens zu führen, damit ihr so, über den persönlichen Frieden, den Frieden in der Welt aufbaut. Ich bin bei euch und halte Fürsprache für euch vor meinem Sohn Jesus, damit Er euch starken Glauben gibt und Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die ich mit euch aufbauen möchte. Ihr, seid mutig und fürchtet euch nicht, denn Gott ist mit euch. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

                                                                                                     

Meine Gedanken zur Botschaft

Liebe Freunde,

In dieser unsicheren und unfriedvollen Zeit ist die Botschaft der Muttergottes wie der Lichtstrahl eines Leuchturms in der Finsternis. Sie schenkt uns Hoffnung und zeigt uns den Weg, die Richtung wohin wir gelangen sollen. Sie selbst ist dabei unser Leuchturm. Ihre Worte und ihre zärtliche Hand sind der Lichtstrahl, der uns leiten soll. Sie betont gleich zu Beginn, dass Gott ihr erlaubt, dass sie zu uns spricht und uns führt. Gepriesen sei der Herr!
Wenn wir so in die Welt schauen, könnte man alle Hoffnung verlieren und keiner weiß wirklich Rat. In der Gesellschaft herrschen Misstrauen, Neid, Habsucht und Angst, am Arbeitsplatz Neid Missgunst und Ellbogenmentalität. Zwischen den Staaten Krieg, Hass, Lüge und Tod. Wie soll das gelöst werden, unmöglich, so scheint es.
Die Muttergottes aber zeigt uns in einfachen Worten den Weg zur Lösung all dieser Probleme. WIR MÜSSEN BEI UNS SELBST BEGINNEN! Der Schlüssel liegt darin, dass wir unseren persönlichen Frieden erlangen. Unseren inneren Frieden. Dieser Friede wird nicht mit einem Knall in unser Leben kommen. Wir dürfen dafür die Liebe, die Hand und die Worte der Muttergottes zu Hilfe nehmen und uns im vertrauensvollen Gebet an unseren Vater im Himmel wenden. Dazu müssen wir uns aber auch angewöhnen, uns dafür die Zeit zu nehmen und uns bewusst etwas zurückziehen. Uns in Gottes liebenden Arm fallen lassen. Wir müssen den Blick von uns weg auf Gott, die Muttergottes und unseren Nächsten richten. Wenn wir uns selbst nicht mehr so wichtig nehmen, wenn wir unsere Hände helfend ausstrecken, gelangen wir nach und nach zu unserem persönlichen Frieden, der dann von uns auf unser Umfeld ausstrahlt und beginnt dieses zu verwandeln. Dadurch können wir ein Reich des Friedens aufbauen. Und dabei sind wir auch nicht alleine. Die Muttergottes steht an unserer Seite, hilft uns und betet zu Jesus, dass er uns starken Glauben und frohe Hoffnung schenkt. Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die sie selbst mit uns zusammen aufbauen möchte. Diese Zuversicht darf uns tragen. Die Muttergottes sagt ja selbst, wir sollen mutig sein und uns nicht fürchten, denn GOTT IST MIT UNS!
Mit dieser schönen und erhebenden Zusicherung können wir nun unser Herz erfreuen und voll Zuversicht unseren Weg zum Frieden gehen.
                                                                     

Gerhard

 



Wichtige Mitteilung!


Die Seherin Mirjana hat gesagt, dass die Muttergottes ihr zusätzlich zur Jahresbotschaft gestern, am 18.03.2020, Folgendes mitteilte: Sie werde ihr nicht mehr am 2. eines Monats erscheinen, weiterhin jedoch zu ihrer jährlichen Erscheinung!


Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Juni 2022 an die Seherin Ivanka Ivankovic-Elez

"Meine lieben Kinder, ich bedarf eurer Gebete. Betet, betet, betet!"


 

 

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2021 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo


"Liebe Kinder! In mütterlicher Liebe rufe ich euch auf, mit voller Kraft, Glauben und Vertrauen zu meinem Sohn zu schauen. Öffnet Ihm eure Herzen und fürchtet euch nicht. Denn mein Sohn ist das Licht der Welt und in Ihm ist Frieden und Hoffnung. Deshalb rufe ich euch von neuem auf, von neuem für diejenigen meiner Kinder zu beten, die die Liebe meines Sohnes nicht kennengelernt haben, dass mein Sohn mit seinem Licht der Liebe und der Hoffnung auch ihre Herzen erleuchte, und euch, meine Kinder, stärke und Frieden und Hoffnung gebe. Ich bin mit euch. Ich danke euch."



Jahresbotschaft an Jakov vom 25.12.2021


"Liebe Kinder, ihr seid und heißt Kinder Gottes. Wenn eure Herzen nur diese unermessliche Liebe spüren würden, die Gott für euch hat, würden eure Herzen Ihn in jedem Moment eures Lebens anbeten und Ihm danken. Deshalb, meine lieben Kinder, heute, an diesem Tag der Gnade, öffnet eure Herzen und bittet den Herrn um die Gabe des Glaubens, damit ihr wahrhaftig des Namens ‚Kinder Gottes‘ würdig werden könnt, die reinen Herzens danken und ihren himmlischen Vater ehren. Ich bin bei euch und segne euch mit meinem mütterlichen Segen."


   

 


 

 

Mit der Veröffentlichung dieser Botschaften soll einer kirchlichen Entscheidung über die Ereignisse in Medjugorje nicht vorgegriffen werden.