Monatsbotschaften:

 


 

 

 

 

 

Monatsbotschaft vom 25. Mai 2024

Liebe Kinder!

Liebe Kinder! In dieser Zeit der Gnade rufe ich euch zum Herzensgebet auf. Meine lieben Kinder, bildet Gebetsgruppen, wo ihr euch zum Guten und zum Wachstum in der Freude ermutigt. Meine lieben Kinder, ihr seid noch fern. Deshalb bekehrt euch von neuem und wählt den Weg der Heiligkeit und der Hoffnung, damit Gott euch Frieden in Fülle gibt. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."


                                                                                                    

Meine Gedanken zur Botschaft

Liebe Freunde,

Der Kern der Botschaft ist, das hat mich betroffen gemacht, „ihr seid noch fern“. Die Muttergottes spricht diese Botschaft zu allen ihren Kindern. Aber direkt gesagt spricht sie sie hauptsächlich zu den Kindern, welche ihr auch zuhören. Und diese, das bin z.B. ich, sind auch noch fern.
Und ja, in den Augen der Muttergottes bin ich noch fern, wenn ich auch oft glaube, ich bin auf dem Weg der Nachfolge. Doch immer wieder ertappe ich mich dabei, wie ich vom Weg abweiche, wo mein Vertrauen in den Herrn klein bis nicht mehr vorhanden ist. Wo ich Sorgen und Ängste habe, die eigentlich unnötig sind, wenn ich auf Gott vertrauen würde. Wo ich mit Situationen hadere. Wo ich Gott kritisiere und glaube es besser zu wissen. Und dies passiert ehrlich gesagt sehr oft.
Die Muttergottes fordert uns auf „bekehrt euch von neuem“. Ja Bekehrung ist kein einmaliger Akt. Dieser Akt muss Tag für Tag, Moment für Moment stets erneuert werden. In jedem Augenblich muss ich mich fragen, bin ich mit meiner Entscheidung auf dem Weg zum Herrn? Ich muss mich stets neu und zum x-ten Mal bekehren und auf Gott schauen.
Die Muttergottes gibt uns Hilfestellung bei dieser Aufgabe. Das Herzensgebet. Das Herzensgebet hat für mich zweierlei Bedeutungen. Erstens soll ich nicht plappern wie die Heiden, sondern mir auch bewußt sein, was ich da bete. Ich sollte bei der Sache sein, mit Herz und Verstand, und die Gebete nicht nur „aufsagen“. Es sollte mir bewusst sein, was ich da sage und zu wem.
Und zweitens ist das Herzensgebet für mich das immerwährende Gebet. Das nie verstummende Gebet. Dies muss eingeübt werden und es dauert bis es geht. Beim einatmen bete ich „Jesus Christus“ und beim ausatmen „erbarme dich meiner“. Und das immer wieder und immer wieder. Daran darf ich mich immer wieder erinnern, bis es automatisch geht.
Weiterhin empfiehlt die Muttergottes die Teilnahme an Gebetsgruppen. Alleine ist es immer schwierig sich auf das wesentliche, nämlich Gott, auszurichten. Ich bin immer ganz froh wenn wieder eine Gebetsstunde ist und die anderen mich ermutigen und stärken. Dort kann ich dann auch wieder Kraft für den Alltag und seine Aufgaben tanken.
Als Geschenk wird uns Gott für unsere Bemühungen dann einen tiefen Frieden und ein unerschütterliches Vertrauen schenken.
Der Herr segne euch!
                                                            

Gerhard

 



Wichtige Mitteilung!


Die Seherin Mirjana hat gesagt, dass die Muttergottes ihr zusätzlich zur Jahresbotschaft gestern, am 18.03.2020, Folgendes mitteilte: Sie werde ihr nicht mehr am 2. eines Monats erscheinen, weiterhin jedoch zu ihrer jährlichen Erscheinung!


Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Juni 2023 an die Seherin Ivanka Ivankovic-Elez

"Meine lieben Kinder, ich bedarf eurer Gebete. Betet, betet, betet!"


 

 

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2024 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo

„Liebe Kinder, durch die barmherzige Liebe Gottes bin ich bei euch. Und deshalb rufe ich euch als Mutter auf, an die Liebe zu glauben; die Liebe, die Gemeinschaft mit meinem Sohn ist. Mit Liebe helft ihr anderen, ihre Herzen zu öffnen, um meinen Sohn kennenzulernen und sich in Ihn zu verlieben. Meine Kinder, die Liebe bewirkt, dass mein Sohn mit Seiner Gnade eure Herzen erleuchtet, in euch wächst und euch Frieden schenkt. Meine Kinder, wenn ihr die Liebe lebt, wenn ihr meinen Sohn lebt, werdet ihr Frieden haben und ihr werdet glücklich sein. In der Liebe ist der Sieg. Ich danke euch!“





Jahresbotschaft an Jakov vom 25.12.2023


Liebe Kinder, heute, mit meinem Sohn in meinen Armen, möchte ich euch alle aufrufen, den kleinen Jesus um die Heilung eures Herzens zu bitten. Kinder, oft regiert die Sünde in euren Herzen und zerstört euer Leben, und ihr könnt die Gegenwart Gottes nicht spüren. Deshalb übergebt heute, an diesem Tag der Gnade, an dem sich die Gnade über die ganze Welt ausbreitet, euer Leben und euer Herz dem Herrn, damit der Herr sie mit Seiner Gnade heilt. Nur mit reinem Herzen könnt ihr von neuem die Geburt Jesu in euch erleben und das Licht Seiner Geburt wird euer Leben erleuchten. Ich segne euch mit meinem mütterlichen Segen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!



Außerordentliches Anliegen der Muttergottes für den 1. Januar 2024


 Liebe Medjugorjepilger,
gestern Abend, am 31.12.2023, hatte die Seherin Marija Pavlović-Lunetti ihre regelmäßige Erscheinung der Heiligen Jungfrau Maria.
Bei dieser Gelegenheit dankte die Muttergottes zunächst für alle Gebete und betete dann für alle Pilger, insbesondere für alle Kranken.
Die Erscheinung dauerte ungewöhnlich lange. Nach der Erscheinung hinterließ die Muttergottes eine Botschaft mit der sie uns alle heute, am 01.01.2024, einludt, um 15.00 Uhr auf den Erscheinungsberg zu gehen. Sie sagte, sie bittet um drei Stunden Gebet und danach würde die Erscheinung beginnen. Wir möchten Sie einladen, wo auch immer Sie sind, sich dieser ganz besonderen Bitte der Muttergottes zum Gebet anzuschließen. 


Botschaft der Muttergottes nach dem Gebetstreffen auf dem Erscheinungsberg am 1. Januar 2024


„Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid und für meine Anliegen gebetet habt. Ihr werdet es nicht bereuen, weder ihr, noch eure Kinder und die Kinder eurer Kinder."
 


 

 

Mit der Veröffentlichung dieser Botschaften soll einer kirchlichen Entscheidung über die Ereignisse in Medjugorje nicht vorgegriffen werden.