Monatsbotschaften:

 

 

 

 

 

Monatsbotschaft vom 25. März 2021


„Liebe Kinder! Auch heute bin ich bei euch, um euch zu sagen: Meine lieben Kinder, wer betet, der fürchtet sich nicht vor der Zukunft und verliert nicht die Hoffnung. Ihr seid auserwählt, Freude und Frieden zu tragen, weil ihr mein seid. Ich bin mit dem Namen Königin des Friedens hierhergekommen, weil der Teufel Unruhe und Krieg will, er will euer Herz mit Angst um die Zukunft erfüllen, aber die Zukunft ist Gottes! Deshalb seid demütig und betet, und übergebt alles in die Hände des Allerhöchsten, der euch erschaffen hat. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“


                                                                                                                     

                                                

                                        

Meine Gedanken zur Botschaft

Liebe Freunde,


Die Botschaft unserer lieben Gottesmutter erinnert uns eingehend an die Grundhaltung, die wir in unserem christlichen Leben haben sollten.

                       GEBET – HOFFNUNG - FRIEDE

Sie erinnert uns gleich zu Beginn der Botschaft „…wer betet, der fürchtet sich nicht …..! Nun können wir ja nicht einfach mal so unsere Furcht ausschalten. Das geht auch nicht, aber die Muttergottes regt uns an, darüber nachzudenken. In dieser Zeit, in der sich offenbar alles nur noch um Corona oder Corona-Regeln dreht, egal wie man dazu steht, kann man leicht Furcht vor der Zukunft und Hoffnungslosigkeit bekommen. Und das weiß unsere himmlische Mutter. Deshalb will sie uns ermahnen und erinnern: Ihr seid mein!

Der Teufel setzt derzeit alles daran, dass in allen Herzen Angst und Verzweiflung herrschen. Dieser Zustand weckt in uns Zweifel. Gibt es Gott? Wo bist du? Warum lässt du das zu? Usw. Diese „Vorwürfe“ an Gott entfernen uns von IHM und letztendlich werden wir von IHM getrennt. Und der Plan des Teufels geht auf. Er will unser Herz mit Angst lähmen. Darum sagt die Muttergottes: wer betet hat keine Angst vor der Zukunft und verliert nicht die Hoffnung. Denn die Zukunft gehört Gott, egal wie es momentan aussieht. Er ist unser Schöpfer und Vater, wir sind seine manchmal ungezogenen, aber immer von IHM geliebten Kinder. Das dürfen wir nie vergessen. Deshalb sollten wir immer bestrebt sein, nach SEINEM Willen zu leben und SEINE Gebote zu halten. Durch unsere Gebete, unser Bemühen, Gott zu gefallen und unserer Liebe zu IHM, erwächst in uns die Erkenntnis, dass für Gott nichts unmöglich ist und IHM am Ende der Sieg und die Zukunft gehören. Unser Sinn und Ziel des Lebens sind ja nicht hier auf der Erde Geldmengen, Immobilien, Schmuck, Autos oder sonstige Reichtümer anzuhäufen. Am Ende unseres Lebens, und keiner weiß, wann das ist (vielleicht morgen?) wird uns das alles nichts bringen. Dann zählt einzig, ob wir unser Leben dazu nutzten, unsere Seele zu retten. Wenn wir es wenigstens ins Fegefeuer schaffen, sind wir letztendlich gerettet und auf ewig bei IHM und fallen nicht in die Hölle. Wenn dann aus dieser Hoffnung die Erkenntnis wächst, dass es egal ist, ob ich Zwiebelrostbraten oder Grießsuppe esse, sondern dass es um mein Seelenheil geht, dann kommt der Friede. Dann drehen sich meine Gedanken nicht mehr um mein irdisches Wohlergehen, sondern um meine Ewigkeit. Dazu sind wir auserwählt: den Frieden und die Freude zu tragen und zu zeigen. Zu zeigen, der Vater liebt mich und ich liebe den Vater und möchte ihm nahe sein.

Die Liebe der Muttergottes, ihr Worte „ihr seid mein“ und ihre milde Hand helfen uns dabei, alles in vollem Vertrauen in die Hände des Allerhöchsten zu übergeben. Gesegnete Kar- und freudvolle Ostertage

.

 


Gerhard

 

Privatbotschaft vom 2. März 2020 an Mirjana


„Liebe Kinder! Eure reine und aufrichtige Liebe zieht mein mütterliches Herz an. Euer Glaube und Vertrauen in den himmlischen Vater sind duftende Rosen, die ihr mir darbringt – die schönsten Rosensträuße, die aus euren Gebeten, Werken der Barmherzigkeit und Liebe zusammengesetzt sind. Apostel meiner Liebe, ihr, die ihr aufrichtig, mit reinem Herzen versucht, meinem Sohn zu folgen, ihr, die ihr Ihn aufrichtig liebt, helft, seid Vorbild für jene, die die Liebe meines Sohnes noch nicht kennengelernt haben - aber, meine Kinder, nicht nur mit Worten, sondern auch mit Werken und reinen Gefühlen, durch die ihr den himmlischen Vater verherrlicht. Apostel meiner Liebe, es ist die Zeit des Wachens und ich ersuche euch um Liebe, dass ihr nicht richtet - niemanden, denn der himmlische Vater wird jeden richten. Ich ersuche euch, dass ihr liebt, dass ihr die Wahrheit überbringt, denn die Wahrheit ist alt, sie ist nicht neu, sie ist ewig, sie ist Wahrheit. Sie zeugt von der Ewigkeit Gottes. Bringt das Licht meines Sohnes und zerbrecht die Dunkelheit, die euch zunehmend ergreifen will. Fürchtet euch nicht. Durch die Gnade und die Liebe meines Sohnes bin ich mit euch.
Ich danke euch.“


Wichtige Mitteilung!


Die Seherin Mirjana hat gesagt, dass die Muttergottes ihr zusätzlich zur Jahresbotschaft gestern, am 18.03.2020, Folgendes mitteilte: Sie werde ihr nicht mehr am 2. eines Monats erscheinen, weiterhin jedoch zu ihrer jährlichen Erscheinung!


Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Juni 2020 an die Seherin Ivanka Ivankovic-Elez

Betet, betet, betet.


 

 

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2021 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo


„„Liebe Kinder! Mütterlich rufe ich auf, dass ihr zur Freude und Wahrheit des Evangeliums zurückkehrt; dass ihr zur Liebe meines Sohnes zurückkehrt, denn Er wartet mit ausgebreiteten Armen auf euch; dass alles, was ihr im Leben tut, ihr mit meinem Sohn mit Liebe tut; dass es euch gesegnet sei; dass eure Spiritualität eine innerliche und nicht nur eine äußerliche sei. Nur auf diese Weise werdet ihr demütig, großzügig, erfüllt mit Liebe und froh sein. Und mein mütterliches Herz wird sich mit euch freuen. Ich danke euch.“



Jahresbotschaft an Jakov vom 25.12.2020


"Liebe Kinder, auch heute ist Jesus hier neben euch, selbst wenn ihr denkt, dass ihr alleine seid und es kein Licht in eurem Leben gibt. Er ist da und Er hat euch nie verlassen und sich nie von euch entfernt. Das Licht Seiner Geburt erleuchtet diese Welt und euer Leben. Sein Herz ist immer offen für euch, um jedes eurer Leiden, jede Versuchung, Angst und Bedürfnis zu empfangen. Seine Hände sind zu euch ausgestreckt, um euch als Vater zu umarmen und euch zu sagen, wie wichtig ihr für Ihn seid, wie sehr Er euch liebt und sich um Seine Kinder sorgt. Kinder, ist denn euer Herz offen für Jesus? Habt ihr euer Leben gänzlich in Seine Hände übergeben? Habt ihr Jesus als euren Vater angenommen, an den ihr euch immer wenden und in Ihm Trost und alles finden könnt, was ihr braucht, um den wahren Glauben zu leben?

Deshalb, meine Kinder, übergebt euer Herz Jesus und erlaubt, dass Er über euer Leben herrscht, denn nur so werdet ihr die Gegenwart annehmen und euch der Welt, in der ihr heute lebt, entgegenstellen können. Mit Jesus verschwindet jede Angst, Leid und Schmerz, weil euer Herz Seinen Willen und all das, was in euer Leben kommt, annimmt.

Jesus wird euch den Glauben geben, dass ihr alles annehmt, und nichts wird euch von Ihm entfernen, weil Er euch fest an der Hand hält und euch nicht erlaubt, euch zu entfernen und in schwierigen Zeiten verloren zu gehen, weil Er der Herr eures Lebens geworden ist. Ich segne euch mit meinem mütterlichen Segen!"

   

 


 

 

Mit der Veröffentlichung dieser Botschaften soll einer kirchlichen Entscheidung über die Ereignisse in Medjugorje nicht vorgegriffen werden.